Samstag, 14. Januar 2017

gelesen:" Ich hatte mich jünger in Erinnerung"

Lesebotox für die Frau ab 40 von Monika Bittl und Silke Neumayer erschienen bei Knaur; 
ISBN: 978-3426787632; Preis: 12,99€

Im vorletzten Post habe ich ein Buch über natürliche Hormone vorgestellt . Es ging dort um Wechseljahrebeschwerden.
DiesesBuch ist jetzt für mich eine mehr als gute Ergänzung zur Theorie, denn mit viel Witz und Selbstironie beschreiben die Autorinnen, wie die Reaktion auf erste Falten ist,weißer werdene Haare...- es geht einfach um das Älterwerden und wie frau damit umgeht.
Es sind kleine, kurze  Kapitel, in denen ich mich zum Teil auch selbst wiedererkannt habe.
Bei mir ist es nicht bei einzelnen Kapiteln geblieben. Ich habe mich von der nächsten Überschrift zum Weiterlesen verführen lassen.
 Es ist wirklich ein "Buch für die Bettkante", wie meine Oma früher immer sagte. Sie meinte damit eine leichte Lektüre, die man eben ,ohne viel nachzudenken, noch im Bett lesen kann ohne Albträume zu bekommen.
Ich habe das Buch von einer lieben Freundin geschenkt bekommen und ich sage jetzt noch einmal:
"Vielen ,lieben Dank" dafür.
Vielleicht habe ich jetzt ein paar Lachfalten mehr, aber die machen uns ja letztendlich aus.
Gut geeignet als Geschenk für sich selbst und andere.
Wir müssen das Leben nehmen wie es kommt und da kann dieses Buch prima unterstützen.
Empfehlenswert!



Ich hatte mich jünger in Erinnerung: Lesebotox für die Frau ab 40
(Affiliate-Link=ein paar-Cent-dazu-verdienen-können ;-))
 

Mittwoch, 11. Januar 2017

Berührend-einfach- nachmachen!

Gestern bin ich überrumpelt worden von einer Kontaktanfrage ber meine Internetseite. Normalerweise kommen über diese Kontaktseite Anfragen für Beratungen, dieses Mal kam eine Nachricht der anderen Art.
Ich bin gelegentlich mit Kommentaren auf anderen Blogs unterwegs, weil ich ab und an auch eine Meinung zu anderen Themen habe bzw. mit meinem Thema Ernährung etwas zu schreiben habe.
In der Adventszeit werden auf anderen Blogs Gewinnspiele angeboten. Gerade in einem Beauty-Blog sind es oft attraktive Gewinne, für die ich dann gerne mal in den Lostopf hüpfe. ;-)
Ich habe jetzt etwas gewonnen, es aber nicht bemerkt.
Gestern kam nun über mein Kontaktformular die Nachricht einer wildfremden Frau, die mich auf meinen Gewinn aufmerksam gemacht hat inkl. den Links, wo ich die Infos finde. Und so etwas in unserer digitalen, schnelllebigen Welt, in der ich manchmal das Gefühl habe, dass alles anonymer wird.
Eine E-Mail-Adresse war hinterlegt, so dass ich mich bedanken konnte und auch gerne eine Gegenleistung als Dankeschön angeboten habe.
Es kam eine Mail zurück mit einer Erklärung fürs Tun dieser Dame, die mich sehr berührt hat.
Zitate aus ihrer Mail:
"...Sie fragen, ob Sie mir etwas Gutes tun können....Jaaaa!
Ich bitte Sie, wenn immer sich die Gelegenheit ergibt, vielleicht einer anderen Person,auch ganz spontan, eine kleine Hilfestellung zu geben..egal in welcher Hinsicht.
Darüber würde ich mich sehr freuen..."
und:".... Als wir ihm gedankt haben da sagte er: dankt mir bitte nicht! Das ist ganz normal! Aber ich bitte euch, im Rahmen eurer Möglichkeiten, anderen Menschen auch helfen wenn ..egal in welcher Art und Weise und in welcher Situation. Und genau das habe ich heute gemacht ... 😊"

Mensch, das Jahr 2017 ist noch jung. Das ist doch mal eine Idee, ein Gedanke, den wir aufgreifen und mitnehmen können. Lasst uns mit offenen Ohren und Augen durch´s Leben gehen.
                                                              Es sind ja oft....
Bildrechte. S. Hagedorn

Sonntag, 8. Januar 2017

gelesen: "Natürliche Hormone"

Mehr Gesundheit und Lebensfreude durch einen ausgeglichenen Hormonhaushalt" von Dr.Dr. med. Thomas Beck; erschienen im Südwest-Verlag; ISBN:978-517-09454-0; Preis: 19,99€

In der Ernährungsberatung bekomme ich auch die Frage gestellt, ob man gegen Wechseljahresbeschwerden ernährungstechnisch etwas tun kann. Da es sich um Hormone handelt, ist das natürlich etwas schwierig.
Dehalb war ich neugierig auf dieses Buch. Von der Rimkus-Therapie habe ich in letzter Zeit schon öfter gehört. In meiner nähreren Umgebung habe ich auf der Seite des Hormon-Metzwerkes auch Therapeuten gefunden.
Da ist etwas auf dem Weg.W
Worum geht es in diesem Buch, worum geht es bei der Rimkus-Therapie?
Es geht darum, bei Frauen und Männern, bei denen der Hormonspiegel abfällt, (Wechseljahre und sog. "Midlife-Crisis") durch den Einsatz  human-identischer Hormone, abgestimmt auf die Werte der einzelnen Person, Beschwerden zu lindern bzw. ganz zum Verschwinden zu bringen.
Das Autor erklärt sehr ausführlich, was Hormone sind, wie sie wirken,wie es z.B. zur Entdeckung der "Pille " kam. Studien werden erklärt.Vitamin D , Eisenmangel und auch die Schilddrüse werden besprochen.
Dieser Teil des Buches hat mir eigentlich gezeigt, wie fein abgestimmt die verschiedenen Systeme in unserem Körper sind und was geschieht, wenn es in einem System zu "Störungen" kommt, wobei für mich der Abfall der Sexualhormone ein natürlicher Vorgang ist.
Ein Bild hat mir gut gefallen: Dr. Beck erklärt, warum z.B. naturheilkundliche Mittel nicht richtig wirken. Er nimmt das Bild eines Kanisters.
Der "Kanister Sexualhormone" leert sich im Laufe der Zeit und die naturheilkundlichen Präparate kitzeln das letzte Bisschen aus diesem Kanister heraus, füllen aber nicht auf. Das geschieht über die Gabe human-identischer Hormonenach Rimkus. Laut Blutbild werden die Kapseln in bestimmten Apotheken nach Rezept eines Therapeuten hergestellt und dem Klienten zugeschickt. Zu Beginn werden alle drei Monate die Blutwerte bestimmt und es wird abgestimmt, bis sich die Werte stabilisiert haben.
Zu Beginn wird mit einer kleinen Dosis gestartet, damit sich der Körper wieder an die Hormone gewöhnt, die nur noch in geringer Menge vorhanden sind oder waren.

Beim Lesen des Buches habe ich mich etwas schwer getan und so richtig hat sich mir nicht erschlossen, wer die Zielgruppe sein soll. Der Autor beschreibt sehr detailliert und zum Teil "medizinisch", wie die verschiedensten Vorgänge ablaufen. Für Laien einfach zu kompliziert (subjektive Meinung).
Der Lesefluss war auch nicht so gegeben, da auf manchen Seiten nur Blocksatz, also Satz hinter Satz-total kompakt, zu lesen war. Anstrengend für die Augen, aber auch für den Kopf.
Gut finde ich die kleinen Zusammenfassungen. Da ist alles kurz und kompakt  zusammengefasst.
Mein Fazit: Wer sich für diese Methode interessiert, der sucht sich am Besten einen Therapeuten, der sich mit der Materie auskennt und lässt sich über die Rimkus-Therapie beraten. Das Buch kann dann "auffüllen", was man durch den Therapeuten erfahren hat.
Wenn sich das Buch an medizinische Laien richtet, dann ist mir die Sprache /der Text dann doch manchmal zu wissenschaftlich.
Die Bildrechte liegen beim Verlag


Natürliche Hormone: Mehr Gesundheit und Lebensfreude durch einen ausgeglichenen Hormonhaushalt. Die Rimkus®-Methode  (Affiliate-Link)

Freitag, 30. Dezember 2016

Mein Jahr 2016

Das Jahr 2016 neigt sich so langsam dem Ende zu.
Dieses Jahr blicke ich zum ersten Mal zurück und ich blicke gerne zurück, denn es war ein gutes Jahr für mich.
Was mich immer wieder erstaunt ist, wie viele Blogbeiträge in einem Jahr zusammen kommen.
Bis jetzt waren es 62 Beiträge.
In meinem Leben als Diätassistentin passiert doch schon sehr viel.
Im vergangenen Jahr konnte ich meine 10jährige Selbstständigkeit feiern. Nochmal Danke an alle Spender, die mir Preise zur Verfügung gestellt haben, die ich dann verlosen konnte. Neun Wochen konnte ich das tun..
Ich habe schöne Fortbildungen absolviert. Richtig angepiekt hat mich die Pharmakologie. Da lese ich immer noch sehr intensiv.
Und durch das Eiweißseminar lese ich Studien anders und ich traue mich auch an englische Studien.
Für eine Sache bin ich besonders dankbar.
Ich habe im vergangenen Jahr sehr viele, nette Menschen kennengelernt. Zum Teil real durch meine Beratungstätigkeit, zum anderen virtuell über die sozialen Netzwerke. Aus den virtuellen Kontakten  sind inzwischen ein paar Mal "reale " Kontakte geworden und wenn es nur erstmal in Form eines Telefonats war.
Durch jeden Menschen lerne ich irgendwie etwas Neues und das finde ich spannend.
Bei meinen Klienten des vergangenen Jahres möchte ich mich auch für das Vertrauen bedanken. Ich berate mobil, das bedeutet, mir werden Wohnungen geöffnet und das hat auch etwas mit "Privat" zu tun. Mir werden Dinge erzählt, die andere Menschen nicht erfahren. Ich kann immer nur versichern: Ich weiß dieses Vertrauen zu schätzen und die Schweigepflicht ist mir heilig.
Und jetzt freue ich mich auf 2017. Mal schauen, was uns bzw.  mir das neue Jahr bringt.
Bildrechte: S. Hagedorn

Donnerstag, 22. Dezember 2016

"Diskussion über Modifizierung der aktuellen DGE-Nährwertrelationen"

So lautet die Überschrift einer Online-Petition, die gerade gestartet wurde.
Worum geht es konkret?
Die Kollegin Daniela Kluthe- Neis hat in einem Facebook-Post darauf aufmerksam gemacht (hoffentlich für viele lesbar), wie schwierig es ist ein Ernährungskonzept bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) zertifiziert zu bekommen, wenn man nicht nach den Richtlinien der DGE arbeitet..Aus diesem Grund sind Frau Kluthe- Neis und Birgit Blumenschein jetzt mal aktiv geworden und haben diese Petition gestartet.
Auszug aus dem Antwortschreibende ZPP:
"...Den Jugendlichen muss eine Ernährungsumstellung gemäß der DGE/aid-Pyramide nahegebracht werden. Die Verwendung anderer Pyramiden mit abweichender Nährstoff-/ Lebensmittelverteilung ist nicht zulässig. Die DGE-Ernährungspyramide beinhaltet bei Einhaltung der vorgegeben Ernährungsweise eine Nährstoffverteilung nach den D-A-CH-Referenzwerten ( > 50 EN% Kohlenhydrate / 15 EN % Protein /30 EN % Fett, bei körperlicher Aktivität 35 %, DGE-Richtlinien 2011). Es wird eine kohlenhydratbetonte Ernährungsweise angestrebt.
Die von Ihnen verwendete Pyramide weicht von diesen Werten ab....
"
Im Kollegenkreis ist schon lange Unruhe, was diese Empfehlungen angeht. Es sind auch Empfehlungen für gesunde Menschen, die die DGE herausgibt
In der Therapie arbeite ich mit erkrankten Menschen.
Ich versuche jetzt mal an einem einfachen Beispielen zu erläutern, warum diese 50% Kohlenhydrate (meist) nicht funktionieren
Ich habe einen Klienten mit Diabetes mellitus,also einer "Zuckerkrankheit" in der Beratung. Ganz einfach ausgedrückt ist ein Diabetes eine Kohlenhydratverwertungsstörung. Wenn ich da jetzt noch die Hälfte der Energieprozente in Form von Kohlenhydraten gebe?Ist das sinnig?
Auch bei der nichtalkoholischen Fettleber oder erhöhten Trigyzeriden ist es sinnvoll die Kohlenhydrate zu reduzieren.Das zeigt der Alltag  der täglichen Beratungspraxis.
Jetzt kann natürlich gesagt werden:"Halt Stopp!. Es geht doch um die Prävention."Richtig!
Soll ich warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, wenn ein Mensch krank ist, bis ich mit meinem Wissen um eine andere Nährstoffrelation um die Ecke komme? Das kann und will ich nicht. Das halte ich für fahrlässig. Wenn ich verhindern kann, dass jemand krank wird, dann ist es doch meine Pflicht all mein Wissen in die Waagschale zu werfen und auch (noch) gesunde Menschen nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten.
Wer also möchte, der unterzeichne  diese Petition. Es geht um jeden von uns.

Sonntag, 18. Dezember 2016

gelesen: Das große LOGI-Fanbuch

 Erfolgsgeschichten, Rezepte, Tipps und Tricks von Fans für Fans der LOGI-Methode
ISBN: 978-3958140790; Preis: 19,99€  (gelesen als E-Book)


Wer noch Lesestoff braucht für die Zeit vor Weihnachten oder zwischen den Feiertagen und sich dann noch in die LOGI-Methode einlesen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen.
Es handelt sich um Erfahrungsberichte von LOGI- Anwendern und zwar unterteilt in verschiedene Bereiche:
  • Krankheiten (z.B. Diabetes oder Magen-Bypass)
  • Abnahme 
  • Familie und
  • zwischendrin Expertentipps
Ich wollte, wie so oft, erst einmal querlesen. Aber bei vielen Geschichten bin ich einfach hängen geblieben. Sie sind authentisch geschrieben und zeigen, wo und wie die LOGI-Methode helfen kann. Es ist natülich keine Wunderwaffe. Es klappt nicht immer sofort. Manchmal ist Geduld gefragt.
Zu jeder Geschichte gibt es ein Lieblingsrezept des entsprechenden Autoren/Autorin.
Mit besonderem Interesse habe ich den Beitrag meiner lieben Kollegin Marianne Reiß gelesen, die mittlerweile auch einen Blog schreibt.
 Es ist ein Ratgeber in Lesebuchform. Gefällt mir.
Das große LOGI-Fanbuch - Erfolgsgeschichten, Rezepte, Tipps und Tricks von Fans für Fans der LOGI-Methode  (Affiliate-Link)

Bildrechte: systemed


 

 

Montag, 12. Dezember 2016

gelesen: "Der LOGI-Wochenkalender 2017"

Bei uns ist ein Raum frei geworden, also kann ich mich jetzt mehr ausbreiten.
Neues Büro, neuer Schreibtisch, ein neues Jahr steht an. Das schreit doch förmlich nach einem neuen Kalender.
Vor mir steht der LOGI- Wochenkalender 2017 von systemed.
 "54 köstliche und inspirierende LOGI-Rezepte auf wunderschönen Sammelkarten" Preis: 15€
Ich habe durchgeblättert und bin auf Rezepte gestoßen, wie "Schnelle Quarkbrötchen", "Fruchtiges Schaumgratin" oder "Thailändisches Rindercurry".
Das liest sich schon mal gut.
Die Rezepte haben eine Perforations"linie", an denen ich sie abtrennen und dann archivieren kann. Wie auch immer. Erste Idee war: die packe ich in ein entsprechendes Fotoalbum,nehme das Trennpapier dazischen weg und schon habe ich die Rezepte gut aufbewahrt.
Aber es gibt ein Krux, die für mich unbequehm, unhandlich ist: Wenn ich das Rezept lesen möchte, dann muss ich den kompletten Kalender  "auf Kopf" drehen.
Irgendwie passt das nicht zu meiner Art Rezepte zu lesen. Ich möchte einfach "normal" umdrehen. ;-)
Aber vielleicht bin ich in dieser Hinsicht ja anders.
Wie ist da die Ansicht meiner Leserschaft? Das könnte den Verlag vielleicht interessieren. Schreibt doch bitte einen Kommentar.
Noch eine Sache: In einem Rezept, für einen Apfelkuchen, werden 20 g neutrales Eiweißpulver benötigt. Sonst habe ich kein anderes Rezept gefunden.
Wer  bereits LOGI-sch isst, der kann das Pulver vielleicht in anderen Rezepten verwenden.
Für mich sind auf jeden Fall Anregungen dabei. Einige Rezepte werde ich für mich und meine Familie etwas umarbeiten, was die Zutaten angeht.
Dann stimmt aber die Nährwertberechnung nicht mehr, die auf jeder Karte zu finden ist.
Andere werde ich so nachkochen wie angegeben.
Es ist ein schönes Geschenk, wenn man weiß, da isst jemand nach LOGI oder interessiert sich dafür und möchte testen.


Der LOGI-Wochenkalender 2017: 54 inspirierende und köstlich LOGI-Rezepte auf wunderschönen Sammelkarten   (Affiliate-Link)