MünsterBLOG

Gelistet bei:


Donnerstag, 21. Dezember 2017

Wunderschöne Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr

Die letzten Beratungen sind gelaufen. Ab jetzt mache ich ein paar Tage frei.
Weihnachtsruhe- obwohl es ist noch so Einiges zu tun. Aber mit einer guten Planung (meiner Tätigkeit im Krankenhaus sei Dank) kann ich entspannt in die freie Zeit gehen.
Das letzte Jahr war sehr ereignisreich. Menschen haben sich verabschiedet, andere sind dazu gekommen.
Im Blog habe ich  im vergangenen Jahr 77 Beiträge geschrieben. In anderen Blogs wird mehr veröffentlicht, aber für mich soll das Ganze nicht wegen Themensuche in Stress ausarten. Es ist gut, wie es ist.
Beruflich soll es im kommenden Jahr auch in die Richtung der Betrieblichen Gesundheitsförderung gehen. Ich suche eine neue Herausforderung. Das Save Nutrition Network mit den Menschen dahinter bietet mir da eine gute Plattform.
Ich möchte mich noch mehr mit der Pharmakologie beschäftigen, da ich diese Thematik im Zusammenhang mit Ernährung sehr spannend finde.
Ansonsten bin ich gespannt auf das, was mich erwartet,.
Mein Leo und ich  wünschen  Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, kommt gut ins neue Jahr und bleibt gesund.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Der Chef im Ring...

...ist bei mir immer der Klient/Kunde.
Damit meine ich, dass mein Klient bestimmt wie viele Beratungseinheiten er benötigt.
Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die "normal" laufen, brauche ich bzw. mein Klient nicht unbedingt fünf Beratungseinheiten.
Wenn mein Gegenüber mir sagt: "Ich komme jetzt alleine zurecht", dann werde ich bestimmt nicht hingehen und sagen:" Nein, ich bin da anderer Meinung."
Jede/r ist für sich selbst verantwortlich, jede/r kann für sich selbst entscheiden, wann und wie viel Input, Rat, Erfahrungen noch benötigt werden.
Das ist genau wie beim Sport. Wenn ich eine Weile mit x kg Gewicht trainiert habe, dann wird gefragt, ob das Gewicht erhöht werden kann.
Ich  möchte  entscheiden, ob ja oder nein. Im Moment klappt es mit den Beinübungen nicht so wie von mir gewünscht. Im Knie da hakt es und es fühlt sich unangenehm an. Also kein Gewicht zusätzlich, lieber etwas weniger.
So sollte es auch in der Ernährungstherapie sein. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung.
Ich kann mir vorstellen, dass Klienten merken, wenn ein Berater, ein Trainer auf Terminejagd ist.
Mir ist es dann lieber, wenn Klienten wiederkommen mit den Worten:"Sie haben mich vor einiger Zeit gut betreut."
Bildquelle: http://insertmedia.office.microsoft.com      Free Foto:Ring

Montag, 11. Dezember 2017

Entspannte Beratungszeit

Ja, das ist für die Adventszeit gerade das Richtige.
Beratungen bei "Fruktosekindern", also da wo der Kindergastroenterologe eine Fruktosemalabsorption diagnostiziert hat oder eine Laktoseintoleranz.
Da weiß ich, dass diese Kinder meist nach zwei Wochen Karenzphase beschwerdefrei sind.
Es gibt aber auch Beratungsaufträge, da muss ich nicht nur nach rechts und links sondern auch nach hinten und vorne schauen.
Wenn sich z.B. Medikamente nicht mit Lebensmitteln vertragen, wenn die Hormone aus dem Gleichgewicht sind (bei Frauen und Männern) und auch das dann Probleme verursacht.
Aber ich mag solche Beratungen auch sehr. Sie fordern mich und es macht mich dann sehr zufrieden, wenn ich durch das angesammelte Wissen über 38 Jahre jemandem helfen kann, bei dem manchmal der behandelnde Arzt nicht mehr weiter weiß.
Dann wird mir auch bewusst, dass ich immer noch den richtigen Beruf, den der Diätassistentin, habe.
Ich wünsche allen Lesern eine schöne entspannte Adventszeit.
Bildrechte: S. Hagedorn